Unsere Geschichte

Im Winter 2007/2008 wurde von Hr. Ingo Esser, Leiter des WPZ aus dem Freilichtmuseum Kommern, an den Vorstand des Waldorfkindergartens Lessenich, die Bitte herangetragen, eine Wald- Kindergartengruppe im LVR- Freilichtmuseum Kommern zu gründen.

Die Idee fand Anklang und es bildete sich ein Konzeptionskreis unter der Trägerschaft des Waldorfkindergartens Lessenich. Dieser bestand aus Frau Bornkessel, Frau Runkel und einer weiteren Mitarbeiterin des Kindergarten Lessenich.

In Kooperation mit dem WPZ und dem zuständigen Jugendamt wurde ein vorerst geeigneter Aufenthaltsort im Museumsgelände gefunden.
Im August 2008 startete die kleine Waldspielgruppe „Zwergenwald“ mit zunächst 5-10 Kindern. An 5 Vormittagen von 8.30 – 12.30 Uhr durften diese „Waldzwerge“ in ihrem Wald Erfahrungen mit allen Sinnen machen.

Dank einer Spende der HIT- Umweltstiftung konnte ein Bauwagen angeschafft werden, der in Elternarbeit umgebaut wurde. Im Herbst 2009 wurde dieser am heutigen Standort hinter der Scheune Opherten bezogen.

Die Kinderzahl, sowie der Betreuungsbedarf wuchsen stetig an und so konnten die Betreuungszeiten ausgebaut werden.

Anfang 2010 fand ein Trägerwechsel zu „Füngeling Router e.V.“ statt.

Von Anfang an war ein Waldkindergarten in Planung. Im Sommer 2011 konnten die ersten beiden Waldkindergärten in Kommern und Alt-Hürth von Füngeling Router e.V. umgesetzt werden.

Im August 2013 gliederte sich dieser Verein zur „Füngeling Kita Router gGmbH“ aus, im Jahr 2017 wurde der Name auf „Kita Router gGmbH“ geändert.